Weinstein

Weinstein

Kristalle im Wein sind weder schädlich noch ein Zeichen mangelnder Qualität. Diese "Edelsteine" des Weines sind lediglich ein Anhaltspunkt für den hohen Mineraliengehalt im Wein. Treffen diese Mineralien mit der Weinsäure der Traube zusammen, kann sich im Wein nach und nach Weinstein bilden. Am häufigsten tritt er beispielsweise bei Auslesen, Beerenauslesen und Trockenbeerenauslesen auf.

Dort sind die Kristalle an der Korkunterseite oder an der Flaschenwand die Kennzeichnung für eine lange Lagerung. Weinstein hat keinen Einfluss auf Qualität und Geschmack eines Weines. Da er im Mund allerdings nicht angenehm ist, sollten Sie die Weine vorsichtig einschenken.

Vielleicht haben Sie auch einmal die Möglichkeit, in ein altes, leeres Weinfass hinein zu schauen: es wird glitzern wie in einer Eishöhle.