Weinhoheiten

Für Sie haben wir eine besondere Audienz beim badischen Weinadel arrangiert: Die charmanten Weinhoheiten geben Ihnen einen persönlichen Einblick in ihr abwechslungsreiches Leben während der Amtszeit. Die Wahl der Weinhoheiten geht auf eine lange Tradition zurück. Bereits seit 1950 werden jedes Jahr zwei Weinprinzessinnen und eine Weinkönigin gekrönt. Bewerberinnen müssen entweder aus einer Winzerfamilie stammen oder eine weinspezifische Ausbildung oder Studium vorweisen können.

Neben Wortgewandtheit, Auftreten und Erscheinung sind besonders die Themen Weinbau und Weinrecht von größter Wichtigkeit. Die Weinkönigin und ihre Prinzessinnen haben die ehrenvolle Aufgabe, den Badischen Wein auf diversen nationalen und internationalen Veranstaltungen zu vertreten. Im Folgejahr hat die Badische Weinkönigin sogar die Möglichkeit, an der Wahl zur Deutschen Weinkönigin teilzunehmen. Tauchen Sie ein und lassen Sie sich faszinieren von den Geschichten und Erlebnissen des badischen „Weinadels“.

Miriam Kaltenbach aus Wildtal (Breisgau)

Badische Weinkönigin 2018/19

Auf ein Gläschen Wein mit Badens neuer Weinkönigin

Seit dem 8. Juni 2018 hat Baden eine neue Weinkönigin: Miriam Kaltenbach aus Gundelfingen. Die 20-Jährige löst ihre Vorgängerin aus Freiburg, Franziska Aatz, ab. Im persönlichen Plausch mit Christina Lauber, Geschäftsführerin der Badischer Wein GmbH, lüftet sie manch königliches Geheimnis und gibt einen Ausblick auf die kommenden zwölf Monate.

 

Christina Lauber: Liebe Miriam, Hand aufs Herz: Warst du aufgeregt bei der Wahl?

Miriam Kaltenbach: Ja, ein bisschen Lampenfieber hatte ich schon. Ich denke, dieses Kribbeln im Bauch kennt jeder. Aber es war eine positive Aufregung, ich war gespannt darauf, was auf mich zu kommt und hoffte natürlich am Ende des Abends, mit einer glänzenden Krone auf dem Kopf und einem tollen neuen Amt nach Hause zu gehen.

Christina Lauber: Welche Ziele hast du dir denn für die kommenden zwölf Monate gesetzt und worauf freust du dich besonders?

Miriam Kaltenbach: Ich will meine Position als Botschafterin des badischen Weins nutzen, um den Menschen unsere wunderbaren Weine, die zauberhafte Landschaft und unsere badische Weinkultur näher zu bringen. Mit meiner Liebe zu meiner badischen Heimat und zu tollen Weinen möchte ich viele Menschen begeistern. Außerdem freue ich mich auf viele interessante Begegnungen und gemeinsame Erlebnisse mit meinen Weinprinzessinnen Hannah und Stephanie.

Christina Lauber: Baden ist ja das drittgrößte Weinbaugebiet Deutschlands und glänzt mit neun außergewöhnlichen Bereichen. Kannst du uns deinen Lieblingsplatz in Baden verraten, an dem dir unsere Weine besonders gut schmecken?

Miriam Kaltenbach:  Es gibt für mich nichts Schöneres, als am Ende eines anstrengenden Arbeitstages in den Reben zu sitzen, die letzten Sonnenstrahlen zu genießen und dazu ein Gläschen Grauburgunder mit Barriqueausbau zu genießen. Am liebsten mache ich das natürlich nahe meines elterlichen Hofes in Wiltal, gemeinsam mit meiner Familie und meinen Freunden.

Christina Lauber: Wenn ich dich an einem lauen Sommerabend spontan zum Grillen einlade, welche Wein würdest du mir zu Rindersteak und leichten Salaten mitbringen?

Miriam Kaltenbach: Ich würde dir zwei Weine mitbringen! Einen frischen Grauburgunder, eventuell auf Muschelkalk gewachsen und einen Spätburgunder, der durch eine feine Fruchtsüße überzeugt und zugleich weich und geschmeidig ist.

Christina Lauber: Erzählst du mir von deinem schönsten Weinerlebnis?

Miriam Kaltenbach:  Die erste eigene Flasche Wein in der Hand zu halten. Als Winzerin arbeitet man das ganze Jahr über in der Natur im Weinberg. Wenn man dann im Herbst endlich die Früchte der eigenen Arbeit sieht, also die Trauben erntet oder "herbschdet", wie wir hier im Badischen sagen, dann weiß man, dass sich die Mühe gelohnt hat. Und wenn aus diesen Trauben später noch ein köstlicher Wein gereift ist, macht mich das unglaublich glücklich. Und auch ein kleines bisschen stolz. 

Christina Lauber: Zum Abschluss noch eine letzte Frage: Welche Worte verbindest du mit dem Badischen Weinland?

Miriam Kaltenbach: Heimat, Sonne und Genuss.

Stephanie Megerle aus Hagnau (Bodensee)

Badische Weinprinzessin 2018/19

Hannah Herrmann aus Müllheim-Niederweiler (Markgräflerland)

Badische Weinprinzessin 2018/19