Das Picknick-Special: eine luftig-sommerliche Empfehlung von Sommelière Christina Hilker

Picknick

Im Sommer drängt es uns nach draußen: zum Picknick, zur Brotzeit oder zum Vesper im Grünen, in den Park, in den Garten oder auf den Balkon. Da wird nicht lange vorbereitet, da packt man am liebsten die guten und einfachen schmackhaften Kleinigkeiten ein.

Genauso muss der Wein dazu sein: nicht kompliziert und verschnörkelt, auf keinen Fall ein tiefgründiger Rotwein, der zum Grübeln über den Sinn des Lebens anregt. Nein, der Wein, den wir jetzt brauchen, ist erfrischend, fruchtig, schnörkellos, feinwürzig, pikant und voller Lebensfreude. Außerdem schön kühl, vorzugsweise weiß oder rosé.

Wie schön, dass uns die moderne Technik tragbare, schnurlose Computer geschenkt hat! So kann ich diese Zeilen in einer höchst lebendigen Versuchsanordnung schreiben: Es grüßt Sie vom Balkon in Gesellschaft eines wunderbaren Glases badischen Weines und kleiner Köstlichkeiten Ihre Christina Hilker.

 

2017 Luft und Liebe Weißburgunder Stich den Buben, Weingut Nägelsförst, Baden-Baden, Ortenau

Um guten Wein zu keltern, bedarf es einer gehörigen Portion Herz, Leidenschaft und Erfahrung. Auch wenn bei der Entstehung dieses unbekümmerten Weißburgunders also doch noch etwas mehr im Spiel war als „Luft und Liebe“, lässt er sich so doch vortrefflich beschreiben. Birne, Honigmelone und duftige helle Blüten, unterlegt von zart rauchigen Anklängen, machen den Auftakt. Saftig und zugleich filigran wirkt der Wein am Gaumen, obwohl er sich erfrischend und zugleich säurearm zeigt. Es ist genau der richtige Tropfen für Frischverliebte – und da diese vermutlich auch nicht ausschließlich von „Luft und Liebe“ leben können, darf man den Wein getrost mit Snacks von Fisch und Geflügel kombinieren.

Bezugsadresse: www.naegelsfoerst.de

EVP: ca.18,90 Euro/0,75 l

 

Schmetterlinge im Bauch, Sparkling Flight, Secco Rosé, Weingut Kiefer, Eichstetten, Kaiserstuhl

Schmetterlinge im Bauch – was für ein herrliches Gefühl! Das Außergewöhnliche ist natürlich nicht beliebig wiederholbar, aber erinnern darf man sich gerne daran. Dabei hilft zweifellos dieses pinke Getränk. Ein Perlwein, der nach Erdbeeren, Himbeeren und Limetten duftet, also nach einer ganzen Menge Sommer. Sein saftiger, frischer und prickelnder Geschmack beschwingt den Trinker und funktioniert auch ausgezeichnet zu Eis mit Himbeeren auf der Picknickdecke.

Bezugsadresse: www.weingutkiefer.de

EVP: ca. 7,50 Euro/0,75 l

 

2017 Gutedel, Q.b.A. trocken, Winzergenossenschaft Hügelheim, Markgräflerland

Die Rebsorte hat ihren Ursprung am Genfer See in der Schweiz und wird dort Chasselas genannt. Sie reift in den Hängen des Waadtländer Weltkulturerbes. Im Markgräflerland finden wir sie oft unter dem Namen Gutedel, so auch bei den Genossen von Hügelheim. Auf dem Flaschenetikett ist vermerkt „Am liebsten sind uns die Menschen, die stets reinen Wein einschenken“. Dies ist bei dieser dezenten Rebsorte mehr als zutreffend. Zurückhaltend im Duft, erinnert er an helle Birne und etwas Pfirsichhaut, ergänzt von einer deutlichen Note, die an Hefe und Weißbrotkruste denken lässt. Ein wunderbarer Begleiter zu Käse, ganz wie es uns die Schweizer Nachbarn vorleben. Am besten bei den hohen Temperaturen bei einer zünftigen Vesper im kühlen Wald.

Bezugsadresse: www.weinundhof-shop.de

EVP: ca. 5,50 Euro/0,75 l

 

 

2017 Spätburgunder Rosé, Q.b.A. trocken, Waldulmer Winzergenossenschaft, Ortenau

Einen himmlischen Genuss versprechen die Waldulmer Weine. Sie gediehen an den südlichen sonnenverwöhnten Steillagen in einem Seitental der Acher, rund um das schmucke Rotweindorf Waldulm. Leuchtendes, dunkles Rosé mit violetten Reflexen, dazu intensiver Duft nach Erdbeeren und Waldhimbeeren, der Gaumen saftig und pikant – einfach perfekt zu erfrischenden Häppchen mit Tomate.

Bezugsadresse: www.waldulmer.de

EVP: ca. 5,10 Euro/0,75 l

 

2017 Hagnauer Burgstall Bacchus feinherb, Winzerverein Hagnau eG, Bodensee

Der Name Bacchus – Gott des Weines – sollte eigentlich dafür Sorge tragen, dass diese Rebsorte kein Mauerblümchen-Dasein führt. Dies tut sie aber leider wahrscheinlich auch deshalb (noch), weil sie großen Anteil hatte an der Cuvée der mittlerweile weniger geschätzten „Liebfrauenmilch“. Zu diesem süffigen, exotischen Wein der Hagnauer, der nach frischer Mango, Ananas, süßen Blüten und Blütenhonig duftet, möchte man die Beine vom Steg ins kühle Wasser baumeln und sich von seiner Frische und zarten Süße verführen lassen. Am besten nascht man exotische Früchte zu diesem göttlichen Tropfen.

Bezugsadresse: https://hagnauer.org

EVP.: ca. 7,30 Euro/0,75l

 

2017 Fidelius Cuvée, Q.b.A. trocken, Weinhaus Heger, Ihringen, Kaiserstuhl

Fidelius – das kommt vom Lateinischen fidelis, also treu, zuverlässig. Dass man sich beim Weingut Dr. Heger auf zuverlässig sehr gute Qualität verlassen kann, ist bekannt. Dass die Freude am Genuss und die unkomplizierte Geselligkeit nie zu kurz kommen, ebenso. Diese fidele Cuvée duftet nach Maracuja, Pampelmuse und frischer Minze. Sie erfrischt den Gaumen mit Ihrer Spritzigkeit und zeigt zugleich Biss. Einfach klasse zu pikantem Schinken und Grissini.

Bezugsadresse: www.heger-weine.de

EVP: ca. 7,70 Euro/0,75 l

badischer Wein