Weinspecial des Monats: eine beerenstarke Weinbesprechung von Sommelière Christina Hilker

Im Juni widmen wir uns dem vergorenen Saft der Weinbeere, heutzutage eher als Weintraube bekannt. Tatsächlich gilt die Frucht der Weinrebe, also die Traube, aus botanischer Sicht als Beere.

Folgerichtig stoßen wir schnell auf Gemeinsamkeiten von Beeren und Wein, insbesondere bei den wichtigen Geschmackskomponenten Süße, Säure und Bitterstoff. Um die ideale Wein-Speisekombination herauszufinden, müssen wir zunächst darauf achten, dass sich die Inhaltsstoffe der in den Speisen verarbeiteten Beeren und die Inhaltsstoffe im Wein nicht negativ verstärken. Das heißt: Verwenden wir eher saure Beeren im Gericht, sollten wir einen Wein mit weniger Säure wählen. Ebenso würden sich auch Säure und Bitterstoffe gegenseitig verstärken. Dagegen wirkt bitter und süß oder sauer und süß eher harmonisierend.

Nachdem wir das Pflichtprogramm, die kleine Geschmackskunde, hinter uns gebracht haben, schreiten wir nun zur Kür: Häufig entdecken wir Aromen, die uns an allerlei Beeren erinnern, wenn wir an einem Wein riechen. Wie spannend und logisch zugleich wird die Wein-Speisenkombination, wenn wir Beeren, die wir in unserem Gericht verwenden, im Aromenspiel des Weines wiederfinden. Deshalb gilt gerade bei der Beerenküche: Mit allen Sinnen genießen!

2017 Rosé trocken

Winzergenossenschaft Rammersweier, Ortenau

Die Winzergenossenschaft Rammersweier im Weinort Rammersweier vor den Toren der Stadt Offenburg zählt heute mit ihren 55 ha zu den kleinsten Winzergenossenschaften in Baden. Seit über 90 Jahren wird in diesem kleinen, aber feinen Betrieb Wein gekeltert. Rund 100 Mitgliedsbetriebe sorgen unter dem langjährigen Kellermeister Siegried Kiefer dafür, dass so anregende und frische Tropfen wie dieser Rosé in die Flasche kommen.

Bezugsadresse: http://wg-rammersweier.de/Weine/pages/wein-kaufen.php

EVP: ca. 5,50 Euro/0,75 l

 

Als ich auf dem Rückenetikett Grapefruit las, war ich erst etwas irritiert – aber tatsächlich, er riecht ein wenig nach Grapefruit und er zeigt auch die zarte feinherbe Note der Grapefruit auf der Zunge. Natürlich findet man auch den Geschmack von frischen Erdbeeren, roten Johannisbeeren und Himbeeren wieder. Sein Gaumen zeigt sich lebendig, deutlich geprägt von feiner Säure und einer überaus erfrischenden Beerenfrucht. Deshalb passt dieser Tropfen einfach perfekt unter anderem zur Ricottatarte mit roten Johannisbeeren oder zur Tarte mit Himbeer-Macadamia-Pesto und Burrata.

2017 Ihringer Winklerberg

Spätburgunder Weissherbst Kabinett halbtrocken

Weingut Gerhard Karle, Ihringen, Kaiserstuhl

Zwischen dem Schwarzwald und den Vogesen im Elsass, am Südrand des Kaiserstuhls, liegt das von der Sonne verwöhnte Ihringen. Hier, im wärmsten Ort Deutschlands, legte Altratschreiber Friedrich Karle schon 1899 den Grundstein für das Weingut Gerhard Karle.

Das Familienunternehmen befindet sich bereits in der vierten Generation.

Bezugsadresse: www.weingut-gerhard-karle.de

EVP: ca. 6,90 Euro/0,75 l

 

Ein Bilderbuch-Weißherbst! So stellt man sich den klassischen Weißherbst aus Südbaden vor: Hergestellt von der Familie Karle mit viel Herzblut, wurden die Spätburgunder-Trauben ausgeblutet (Saignée), um diesen konzentrierte Rebensaft zu erhalten. Ein Duft nach gezuckerten roten Johannisbeeren, kleinen süßen Walderdbeeren, kandierten Corelli-Kirschen und Vanillleschaum dringt aus dem Glas hervor. Sein von dichter Beerenfrucht und deutlicher Süße geprägter Gaumen verlangt nach einem kraftvollen Pendant, gerne mit ausgeprägter Würze, wie gebackener Camembert mit Preiselbeeren. Da er mit feiner Süße ausgestattet ist, harmoniert er aber auch vortrefflich zur Johannisbeer-Baiser-Torte mit Tonkabohnencreme.

2011er Rosé „Réserve“ brut
Limitierte Auflage

Weingut Villa Heynburg, Kappelrodeck, Ortenau

Die Villa Heynburg macht als Tochter der Kooperative Hex vom Dasenstein mit innovativen und weitsichtigen Projekten von sich reden, dabei setzen Marco Köninger, der Geschäftsführer, und Kellermeister Alexander Spinner kompromisslos auf Qualität. Bestes Beispiel ist dafür dieser Rosé-Schaumwein, der die Sinne und den Gaumen verführt und beeindruckt.

Bezugsadresse: https://shop.villa-heynburg.de/

EVP: ca. 34,90 Euro/0,75 l

 

Beeindruckend bereits die Farbe, die intensiv leuchtet und an Blutorangen erinnert, mit deutlichen kupferfarbenen Reflexen. Fünf Jahre Hefelagerung sorgen für eine überaus feine und wunderbar integrierte Perlage. Sein Duft erinnert an einen Korb prall gefüllt mit süßen Himbeeren, reifen Erdbeeren und roten Johannisbeeren, untermauert von einer feinen Mineralität, die die Nase kitzelt. Er explodiert mit Frucht, zarter Süße und Kohlensäure förmlich auf der Zunge. Eine Wonne zu Gerichten wie Lachs in Salzkruste gefüllt mit Johannisbeeren oder zur Joghurt-Torte mit Waldbeeren. Limitierte Auflage, maximierter Genuss.

2016 Reichenauer Hochwart

Cabernet Mitos

Q.b.A. trocken, Winzerverein Reichenau EG, Bodensee

Die Insel Reichenau ist das südlichste Weinanbaugebiet Deutschlands. Die Trauben wachsen hier verwöhnt von Sonnenschein, die Seefläche rund um die Insel ist zudem ein großer Licht- und Wärmereflektor. Durch dieses optimale Bodenseeklima gelangen auch Neuzüchtungen wie der Cabernet Mitos zu optimaler Reife und bereichern das traditionell von Spätburgunder geprägte Weinsortiment.

Bezugsadresse: www.winzerverein-reichenau.de

EVP: ca. 8,20 Euro/0,75 l

 

Fast schwarz mit deutlichen violetten Aufhellungen zum Rand rinnt dieser Tropfen ins Glas.

Cassis pur, dunkle Brombeeren, Beerenkompott, Schokolade und duftige Veilchenblüten sowie Cassisblätter dringen unmittelbar in die Nase. Saftig, mit weichem Tannin und deutlicher Fruchtsüße ausgestattet, genau der richtige Tropfen zu Medaillons vom Reh mit Brombeeren in Brandy-Schokoladen-Sauce oder gebratener Lammschulter mit Rosmarinbeeren.

2016 Dertinger Mandelberg

Merlot Beerenauslese

Weingut Oesterlein, Wertheim-Dertingen, Tauberfranken

„Wein ist der perfekte Geschichtenerzähler. Manchmal möchte man kurze fröhliche Geschichten hören, manchmal imposante und ab und zu melancholische – aber alles zu seiner Zeit. Das ist es, was meine Leidenschaft zum Wein ausmacht“, sagt Lothar Klüpfel. Diese Merlot Beerenauslese kann man definitiv als imposant bezeichnen, rote Süßweine gehören in Deutschland zu echten Raritäten mit Seltenheitswert.

Bezugsadresse: https://www.weingut-oesterlein.de/?content=weinliste&p=91

EVP: ca. 30,00 Euro/0,375 l

 

Funkelndes Kupferrot mit deutlichen orangefarbenen Reflexen. Ein fulminanter Duft von getrockneten Orangenschalen, eingekochten Stachelbeeren, Himbeerkompott und Ahornsirup zeigen sich wunderschön eindringlich in der Nase, bevor der Wein den Gaumen mit intensiver Süße und einer angenehmen Würze flutet. Seine erfrischende Säure verleiht ihm Spiel und Komplexität. Ein außergewöhnlicher Tropfen, der wunderbar mundet zur Kalbsleber mit Stachelbeerkompott oder zu Himbeer-Mohn-Tiramisu.

2015 Achkarrer Schlossberg

Spätburgunder Weissherbst Eiswein

Winzergenossenschaft Achkarrern, Kaiserstuhl

Der frische Wind, der durch die Winzergenossenschaft Achkarrern fegt, scheint unaufhaltsam. Kellermeister Christoph Rombach und Geschäftsführer Denis Kirstein wissen das Ihnen anvertraute Kapital des Achkarrer Schlossberges optimal zu nutzen. Ökologische Wirtschaftsweise und selektive Handlese bringen Weine hervor, die zur Spitze in Baden zählen. Edelsüße Tropfen gehören seit jeher zu den Spezialitäten der Genossen.

Bezugsadresse: https://achkarrer-wein.com/shop/

EVP: ca. 27,00 Euro/0,375 l

Bernsteinfarben mit goldenen Reflexen zeigt sich dieses süße Elixier im Glas. Der Duft erinnert an Honig, kandierte Orangenschale, getrocknete Feigen, Preisel- und Jostabeeren sowie Milchschokolade. Sehr süß mit feiner Würze und einer erfrischenden Säure ausgestattet, befindet sich hier bereits ein Dessert in flüssiger Form im Glas. Aber die Kombination mit Blauschimmelkäse wie Stilton mit karamellisierten Zwiebeln, Brombeeren und Feigen oder mit Schokoladenkuchen mit Himbeeren und Sahne setzt diesem Wein noch das i-Tüpfelchen auf.

 

Beerenspecial Christina Hilker