Weinspecial von Sommelière Christina Hilker: vegane Weine

Gemüse ist viel mehr als nur eine Sättigungsbeilage, denn es prägt ein Gericht meist stärker als Fisch oder Fleisch. Aufgrund ihres Abwechslungsreichtums sind Gemüsegerichte oft auch eine komplette Speise. Und das empfindet nicht nur die wachsende Zahl von Menschen, die sich vegan oder vegetarisch ernähren.

 

Das führt uns zu einer oft gestellten Frage: Ist Wein ein vegetarisches oder veganes Lebensmittel? Grundsätzlich kann man die Frage bejahen. Es gibt allerdings einige wenige Behandlungsmethoden, die mit der Klärung des Weines zu tun haben. Sie schränken diese Aussage ein. Damit Wein auch bei längerer Lagerung in der Flasche klar und stabil bleibt, werden vor der Abfüllung Trübstoffe und instabiles Eiweiß unter anderem mit Gelatine oder Eiklar gebunden und herausgefiltert. In der Regel lassen sich dann im fertigen Wein kaum tierische Behandlungsstoffe nachweisen. Wer beispielsweise auf tierisches Eiweiß allergisch ist, oder die Verwendung von tierischen Produkten bei der Herstellung seiner Lebensmittel komplett ausschließen will, sollte beim Winzer oder Weinhändler seines Vertrauens nachfragen, ob er über vegane Weine verfügt. Das habe ich bei der Weinauswahl für dieses Heft auch getan: Die hier empfohlenen Weine sind zu 100% vegan hergestellt!

 

Baden Pinot Sekt Brut

Roter Bur Glottertäler Winzer eG, Glottertal, Breisgau

In einer der höchsten Lagen Deutschlands werden auf 500 m optimale Bedingungen für den Weinbau geschaffen, auch die klimatischen Voraussetzungen für Sektgrundwein aus Pinot Noir sind geradezu perfekt. Der Duft von Granny-Smith-Apfel, Holunderblüte und Weißbrot betört ebenso wie die mineralische Prägung des Granit-Gneis-Verwitterungsboden im Eichberg. Die Perlage breit gestreut und mit feiner Zitrusnote im anregenden Nachhall, das gefällt zur Kürbis oder Karottensuppe mit Ingwer.

Bezugsadresse: https://roter-bur.de/shop/

EVP.: ca. 9,50 Euro/0,75l

 

2017 Ballrechten Dottinger Castellberg

Silvaner „Steillage“ Kabinett trocken

Weingut Zotz, Heitersheim, Markgräflerland

Hier wird seit über 1000 Jahren Wein angebaut. Noch heute befinden sich Reste eines römischen Kastells auf dem Castellberg. Die Süd- und südostexponierten Rebanlagen mit ihren Trockenmauern und Steintreppen stellen ein wertvolles Naturerbe dar und Steillagen sind eine Rarität im Markgräflerland. Das Weingut Zotz keltert hier einen überaus feinen, kräuterwürzigen Silvaner, der von einer saftigen Birnen- und Quittenfrucht getragen wird. Zum Salat von Petersilien- oder Schwarzwurzeln mit Linsen eine Wonne, für die sich die viele Mühe in den Weinbergen mehr als auszahlt.

Bezugsadresse: https://www.weingut-zotz.de/WEINSHOP

EVP.: ca. 8,50 Euro/0,75l

 

2017 Oberbergener Bassgeige

Weisser Burgunder

Q.b.A. trocken, Winzergenossenschaft Oberbergen, Kaiserstuhl

Der gute Ruf der Genossenschaft in Oberbergen ist eng mit ihrer besten Weinbergslage, der „Baßgeige“ verbunden, aus dieser stammt auch dieser vegane Weißburgunder. Ein Wein, der mit eleganter Apfel-und Birnenfrucht, zarten Mandelnoten und hellen Blüten zu betören weiß. Sein lebendiger Gaumen überzeugt mit der feinen Frucht der Nase, wie auch mit angenehmem Schmelz und betörender Frische. Genau richtig dieser Wein zu Graupen Risotto mit Kohlrabi.

Bezugsadresse: https://www.wg-oberbergen.com/Shop/

EVP.: ca. 6,90 Euro/0,75l

 

2017 Helios

Kabinett trocken

Weingut Bertram Isele, Achkarrern

Das Weingut ist bereits seit 1978 zertifiziertes Mitglied bei Demeter, hier findet gelebte Biodynamie statt, dies kommt den traditionellen Burgundersorten, wie Weiß-Grau- und Spätburgunder zugute, die in den sonnenverwöhnten Achkarrer Lagen im Kaiserstuhl gedeihen. Seit 1992 wird aber auch Fokus auf robustere Rebsorten, die den Iseles aus ökologischen Gründen sehr am Herzen liegen, gelegt. Zu dieser Gattung gehört auch der Helios, eine Züchtung aus dem Jahr 1973 im Weinbauinstitut Freiburg aus den Sorten Merzling x (Seyve Villard x Müller-Thurgau). In der griechischen Mythologie war Helios ein Sonnengott, seine Aufgabe bestand darin, den Sonnenwagen über den Himmel zu lenken. Die Sonne verspürt man auch förmlich bei diesem Tropfen, der im Duft Noten von reifen exotischen Früchten, wie Mango und Passionsfrucht, Zitrus, Holunderblüte und Blütenhonig verströmt. Feine Fruchtsüße paart sich mit knackiger Säure, eine pure Freude dieser Wein, zu Mini-Artischocken mit Blutorangen-Chutney.

Bezugsadresse: http://bioweingut-isele.de/kaufen.html

EVP.: ca. 8,50 Euro/0,75l

 

2016 Spätburgunder, Q.b.A. trocken
Winzergenossenschaft Wolfenweiler eG, Schalstadt-Wolfenweiller,Markgräflerland

 
Der elegante und filigrane Spätburgunder zeigt sich mit der charakteristischen Kirsch- und Beerenfrucht. Sein Gaumen ist samtig und zugleich mit einer lebendigen Säure ausgestattet. Leicht gekühlt ist er ein feiner Begleiter zu Champignon-Carpaccio mit frittierten Wildkräutern.
 
Bezugsadresse: https://shop.wg-wolfenweiler.de/
EVP.: 6,00 Euro
 

 

2012er – ZEIT edelsüss

Bischoffinger Steinbuck

Ruländer Beerenauslese

Weingut Abril, Bischoffingen, Kaiserstuhl

Die im Weingut Abril gekelterten Weine werden in drei gut nachvollziehbare Kategorien unterteilt:

Frucht: Aromatische, frische und fruchtbetonte Weine reifen in Edelstahltanks. Das Weingut beschreibt die Weine folgerichtig: „Hier kommt die Frucht als Maß aller Dinge zum Ausdruck“.

Stein: Die mineralischen Weine sind deutlich vom Boden, auf dem die Reben wachsen, geprägt. Sie reifen in großen Holzfässern aus südbadischem Eichenholz. 

Zeit: Reserve-Weine die in kleinen Eichenholzfässern reifen. Die Weine werden aus selektierten Trauben aus den besten Lagen gekeltert und erhalten ausreichend Zeit zum reifen. Zur Linie Zeit gehört auch die wunderbare Ruländer Beerenauslese. Ruländer ist das Synonym für Grauburgunder. Meist kommt diese Bezeichnung bei kräftigen und süßen Weinen zum Einsatz. In unserem Fall handelt es sich wahrlich um ein edelsüßes Elixier, eigentlich schon ein Dessert für sich, das mit Noten von Nuss, Honig und Karamell betört. Feine Holznoten umschmeicheln die herrliche süße Beerenauslese, die zu den Möhren-Chia-Nocken mit karamellisierter Banane mit Ahornsirup den krönenden Abschluss bildet.

Bezugsadresse: https://weingut-abril.de/shop/

Endverbraucherpreis: ca. 28 Euro/0,5 l

 

 

Badischer Wein: Vegane Weine