Besondere Weine vom Engelsfelsen – der steilsten Weinlage Europas

Mit einer Neigung von bis zu 75 Grad gilt der Bühlertaler Engelsfelsen als steilste Weinlage Europas – entsprechend anspruchsvoll ist die Bewirtschaftung. Die Winzer verrichten die Arbeiten immer noch händisch. Umso mehr schätzen Weinliebhaber die guten Tropfen dieser Einzellage – wissen sie doch, welche Mühen nötig waren, dass sie den leckeren Wein genießen dürfen. Unsere Mitglieder Affentaler Winzer, das Baden-Badener Weinhaus am Mauerberg und Weingut Nägelsförst haben jeweils einen Engelsfelsen-Wein im Sortiment. Habt Ihr sie schon probiert?

Weinlese auf dem Engelsfelsen ©Affentaler Winzer
Weinlese auf dem Engelsfelsen ©Affentaler Winzer

Was macht die Weine so einzigartig?

Die Gemeinde Bühlertal liegt in einem langgestreckten Seitental im Schwarzwald, eine attraktive Wanderregion mit ganz besonderen Weinen. Die Lage ist einmalig: Durch die hohen Schwarzwaldberge und den Wald ist die Reben-Einzellage vor den eisigen Nord- und Ostwinden geschützt. Die Reben sind perfekt nach Süd-Südost ausgerichtet, sodass die wärmende Sonne den ganzen Tag auf die reifenden Trauben scheinen kann. Zudem konservieren die herabströmenden kühlen Winde am Abend die Aromen der Trauben, was sie gleichzeitig auch vor Pilzbefall schützt. 

Insbesondere im Herbst wird die Sonnenenergie dank der Steillage maximal eingefangen. So entstehen bis zu 200 % mehr Sonnenenergie, die sich in der Weinqualität niederschlägt. 

Engelsfelsen Gewürztraminer, Affentaler Winzer © Affentaler Winzer
Engelsfelsen Gewürztraminer, Affentaler Winzer © Affentaler Winzer

„Bühlertaler Engelsfelsen“ der Affentaler Winzer

Gleich drei unserer Mitglieder haben Engelsfelsen-Weine im Sortiment: Der Gewürztraminer „Bühlertaler Engelsfelsen“, ein QbA trocken der Affentaler Winzer, schmeckt nicht nur hervorragend, sondern ist auch noch Preisträger der renommierten AWC Vienna – International Wine Challenge 2019. Die Goldmedaille erhielten sie für den 2018er Gewürztraminder der Serie Selektion Leon Klär. 

Und was macht den Wein – neben seiner außergewöhnlichen Herkunft – nun so schmackhaft? Die für Gewürztraminer typische kraftvolle Farbe strahlt aus dem Glas. Es entströmt ein dichtes Aroma nach Mirabelle, reifer Williamsbirne, Ananas und feinem Holz. Muskat, Nelke und Zimt unterstreichen den kraftvollen Gesamteindruck. Die intensive Aromatik beschwert einen langanhaltenden Weingenuss. Der Wein schmeckt ideal zu Fleisch und Gänseleberterrinen, zu würzigem Weichkäse wie z.B. Blauschimmel oder Käsegebäck. Auch als Aperitif ist er sehr zu empfehlen – damit steht dem entspannten Abend nichts mehr im Wege!

Engelsfelsen Spätburgunder, Baden-Badener Weinhaus am Mauerberg © Baden-Badener Weinhaus am Mauerberg
Engelsfelsen Spätburgunder, Baden-Badener Weinhaus am Mauerberg © Baden-Badener Weinhaus am Mauerberg

“Bühlertaler Engelsfelsen” des Baden-Badener Weinhauses am Mauerberg

Unter dem selben Namen vertreibt auch das Baden-Badener Weinhaus am Mauerberg einen Wein vom Engelsfelsen – in diesem Fall aber einen Spätburgunder Rotwein QbA trocken. Dieser besondere Steillagenwein ist im traditionellen Eichenfass gereift. Er ist kräftig in Farbe und Geschmack und punktet durch fruchtige Komponenten von schwarzen Beeren und Kirschen mit einem Hauch von Paprika und würzigen Noten von Kaffee. 

Das Besondere: Der 2018er Engelsfelsen wurde beim Degustationswettbewerb vom Genussmagazin selection mit sehr gut bewertet! Lasst ihn Euch schmecken!

Engelsfelsen Spätburgunder, Nägelsförst © Nägelsförst
Engelsfelsen Spätburgunder, Nägelsförst © Nägelsförst

„Engelsstaub“ des Weinguts Nägelsförst

Dieser Wein stammt aus den uralten Spätburgunder-Reben am Engelsfelsen. Der trockene Pinot Noir besticht durch vielfältige Aromen von Heidelbeeren und Lakritz. Er wirkt am Gaumen sehr elegant und ausgewogen mit zupackendem, langen Nachhall. Damit wird er zum idealen Begleiter an Herbst- und Winterabenden und schmeckt besonders gut zu im Ganzen gebratenem Rehrücken mit Rosmarinkartoffeln. Hmm!

Weitere Themen